Kletterreisen blog Fontainebleau

Bouldern in Fontainebleau

Eines der wohl berühmtesten Bouldergebiete der Welt befindet sich ca. 50 Km süd-östlich von Paris rund um die kleine Stadt Fontainebleau. Diese ist umringt von einem Wald der viel zu bieten hat: eine große Vielfalt an Pflanzen und Tieren, Wanderwege, Ruhe, Erholung und unzählige Sandsteinformationen, die sich überall im Wald, gebettet auf Sand oder Moos, verteilen. Und an diesen Felsblöcken wird gebouldert was das Zeug hält. Unzählige boulder-begeisterte Menschen oder die es noch werden möchten pilgern in den Wald, legen die Crashpads unter die Felsen und beginnen mit dem Klettern auf die bis zu 8 Meter hohen Formationen.IMG_9461

Wie alles begann…

…in “Bleau”, so der Fachjargon, hat das Bouldern eine lange Tradition. Nicht umsonst wird Fontainebleau als die Wiege des Boulderns bezeichnet. Bereits um 1900 begannen die Bleausards (das ist der Name der einheimischen Boulderer) mit dem Klettern an den Felsblöcken im Wald.


Für jeden…

…ist was dabei. Das Alter und die Könnensstufe spielen hier nur eine untergeordnete Rolle. Im Wald von Fontainebleau, der gerade mal 30 Km im Durchmesser misst, befinden sich über 20.000 Boulderprobleme, die nur darauf warten entdeckt und gelöst zu werden. Da im Wald viele leichte Boulder zu finden sind und das Absprunggebiet sehr komfortabel ist (Sand, Moos), ist das Gebiet auch für Anfänger perfekt zum Ausprobieren und Genießen des Boulderns draußen in der Natur geeignet. Eine Besonderheit in Fontainebleau sind die Parcours: Diese bestehen aus 20-70 Boulderproblemen, sind farblich verschieden markiert und es gilt sie alle nacheinander zu lösen. Natürlich kommt auch hier jeder auf seine Kosten: Kinderparcours, Parcours mit keinen oder wenig Bodenkontakt und Parcours für die ganz Harten.


Damit das so bleibt…

…und weiterhin viele Menschen das Bouldern in Bleau genießen können, gibt es ein paar Dinge an die sich jeder Besucher halten sollte. Da der Sandstein sehr weich ist sollte die Schuhe vor dem bouldern von Sand und Steinen befreit werden, um die Tritte zu schonen und Abrieb zu vermeiden. Deshalb gilt auch besondere Vorsicht beim Putzen nach dem gechalkt wurde. Oder noch besser: einfach kein Chalk benutzen. Außerdem sollte man sich im Wald nur auf den dafür vorgesehenen Wegen fortbewegen. Es gilt: kein Feuer machen und auch nicht im Wald schlafen.


Falls das Wetter mal nicht mitspielt…

…oder die Finger mal eine Pause brauchen, gibt es in und um Fontainebleau auch noch mehr zu erleben. Der Wald kann neben dem Bouldern auch wunderbar zum Wandern und anderen Outdooraktivitäten genutzt werden. Aus kultureller Perspektive lohnt sich ein Ausflug in das Schloss von Fontainebleau oder nach Paris.


Wer jetzt richtig Lust hat…

…auf einen Trip nach Fontainebleau, für den ist das neue Angebot von TIMA-Travels genau das Richtige. Im April und Mai, wohlgemerkt die beste Reisezeit für Fontainebleau, geht es gemeinsam mit unseren Trainern Matthis und Inda los zum Boulderwald. Schau doch mal in die Reiseangebote auf unserer Website und vielleicht sehen wir uns bald in Fontainebleau.