Bouldergebiete in Deutschland

Bouldergebiete in Deutschland

Bouldern hat sich in Deutschland den letzten Jahren zu einem regelrechten Trendsport entwickelt. In jeder kleineren und größeren Stadt wachsen Boulderhallen wie Pilze aus dem Boden. Doch natürlich macht Bouldern, genau wie Klettern, am meisten Spaß an Fels- und nicht an Plastikgriffen. Aber wo kann man in Deutschland überhaupt bouldern gehen? Um diese Frage zu klären stellen wir heute 4 Bouldergebiete in Deutschland vor. Natürlich gibt es noch viel mehr Möglichkeiten draußen zu bouldern, denn es gibt in nahezu jedem Klettergebiet natürlich auch den ein oder anderen Felsblock zu erklimmen. Jedes der 4 hier beschriebenen Gebiete hat jedoch seinen ganz eigenen Charme und ist auf jeden Fall (mindestens) eine Reise wert. 

Was bouldern überhaupt ist und Fachbegriffe wie spotten und Crashpad bedeuten, kannst du in unserem Kletterlexikon nachlesen. 


Bouldergebiet: Avalonia

Lage

Das Gebiet mit dem mystisch klingenden Namen Avalonia befindet sich nicht etwa in den schottischen Highlands sondern im Ruhrgebiet und ist eines der Bouldergebiete in Deutschland, genauer gesagt am Harkortsee zwischen Dortmund und Wuppertal. Dass es sich inmitten dieses dicht besiedelten Raumes ein erstklassiges Bouldergebiet befindet mag man kaum glauben. Doch Avalonia hat einiges zu bieten!

Boulder

Die Boulderfelsen in Avalonia bestehen aus Sandstein in perfekter Qualität. Insgesamt befinden sich über 150 Boulder in den Schwierigkeitsgraden  3 bis 8a+ in Avalonia. Es ist also für jeden etwas dabei, egal ob man noch nie bouldern war oder seine Fähigkeiten aus der Halle an den Fels übertragen möchte. 

 

Besonderheiten

Die heutigen Boulderfelsen sind ehemalige Sandsteinbrüche aus der Zeit der industriellen Revolution. Seit dem Erwerb des Gebiets durch den Boulderclub Ruhrtal e.V. und dem Deutschen Alpenverein wird Avalonia als Bouldergebiet genutzt. Darüber hinaus ist es ein “Land-Art-Park” der Künstlergruppe feinhieb und bietet damit neben der sportlichen Nutzung auch die Möglichkeit Kunst und Natur zu erleben und wertzuschätzen.

Weitere Infos zu Avalonia, dem Kunstprojekt und den Boulderfelsen findet man hier.  

 

Bouldergebiet: Glees

Lage

Das Bouldergebiet Glees ist unsere zweite Auswahl für die Bouldergebiete in Deutschland. Es befindet sich in der Ost-Eifel und ist eigentlich der Name einer ganzen Ortsgemeinde im Landkreis Ahrweiler. Diese befindet sich in etwa auf halber Strecke zwischen Nürburg und Koblenz. Unmittelbar südlich von Glees befindet sich der Laacher See, welches der größte See in Rheinland-Pfalz ist.

 

Boulder

Die Felsen bestehen aus Vulkangestein, genauer gesagt aus Basanit. Insgesamt gibt es bisher etwa 200 verschiedene Routen. Gerade in den letzten Jahren werden jedoch kontinuierlich neue Routen erschlossen, das heißt: von Moos befreit, geputzt und erstbegangen. Einen umfassenden Überblick über alle älteren und neuen Routen findet man hier.

 

Besonderheiten

In Glees wechseln sich Felsen mit langjähriger Bouldertradition, mit unberührten Blöcken, welche schon lange Moos angesetzt haben, ab. Man hat also die Möglichkeit sich an bestehenden Routen auszuprobieren sowie gleichzeitig bei der Erschließung neuer Felsen zuzusehen oder sogar mitzuhelfen. 

Aus Naturschutzgründen gilt im Sommer ein freiwilliger Boulderverzicht! Obwohl andere Nutzergruppen (Wanderer, Radfahrer, Jäger etc.) auch zu dieser Jahreszeit den Wald von Glees betreten soll der Boulderverzicht als Zeichen für nachhaltiges Handeln und naturverträgliches Klettern eingehalten werden. 

Interessante Namensgebung: Fans von Der Herr der Ringe sowie Monty Python werden Sektoren- und Routennamen wie Mordor, Orthanc, Romani ite domum und Rübennase seltsam vertraut vorkommen.

 

Bouldergebiet: Allgäu

Lage

Im Süden Bayerns und Baden-Württembergs gelegen umfasst der Allgäu ein sehr großes Gebiet. Dieses reicht grob vom Bodensee bis ins Lechtal (West-Ost-Ausdehnung) sowie von Ulm bis zur österreichischen Grenze (Nord-Süd-Ausdehnung). 

 

Boulder

Aufgrund der großen Ausdehnung des Allgäus befinden sich hier sehr viele Bouldergebiete. In dem Boulderführer “Allgäu-Block” sind beispielsweise  fast 2000 verschiedene Boulder in 26 Gebieten eingetragen. Auch gibt es hier nicht nur eine Gesteinsform, sondern u.A. Kalk, Sandstein, Dolomit und verschiedene Konglomerate. Dementsprechend ist hier nach etwas Recherche für jeden, egal ob Boulderneuling oder Profikletterer, ein passendes Gebiet zu finden. 

 

Besonderheiten

Einzigartig ist im Allgäu definitiv die oben beschriebene Vielfalt an verschiedenen Gesteinen. Doch nicht nur die Felsen an sich sind vielfältig, ebenso ist es die umgebende Landschaft. Von Wäldern im Alpenvorland bis zur alpinen Lage auf 2000m Höhe ist hier alles anzutreffen. Eine weitere Besonderheit im Vergleich zu anderen deutschen Bouldergebieten ist, dass sich auch farblich markierte Parcours ähnlich wie in Fontaineblau im Allgäu befinden.  

 

Bouldergebiet: Südpfalz

Lage

Wie der Name vermuten lässt befindet sich die Südpfalz im Süden von Rheinland-Pfalz. Gelegentlich wird auch der Wasgau (der Südteil des Pfälzerwalds zusammen mit dem Ostteil der Nordvogesen) als zusammenhängendes Bouldergebiet beschrieben.

Sie umschließt mehrere kleine Bouldergebiete, unter anderem Kalmit, Bad Dürkheim, Saufels und Wartenberg. 

 

Boulder

Als Gestein findet man in der Südpfalz Buntsandstein vor (vergleichbar den Kletterfelsen in Nideggen, Eifel). Gerade für Anfänger oder Familien mit Kindern bietet die Südpfalz besonders viele einfache und mittelschwere Boulder. Hierfür ist z.B. das Gebiet Kalmit zu empfehlen. Doch auch fortgeschrittene Boulderer kommen in der Südpfalz definitiv auf ihre Kosten. 

 

Besonderheiten

Die Südpfalz hat eine 100-jährige Klettertradition! Dementsprechend sind die Kletterrouten oftmals etwas “oldschool”. Das heißt: wenige und teilweise in die Jahre gekommene Haken und “knackige” Schwierigkeitsbewertungen. Für weniger erfahrene Kletterer/Boulderer kann daher das Bouldern die entspanntere Atmosphäre bieten.
Beim Bouldern ist in der Pfalz der “Boulderappell”  zu beachten. Dies ist ein Konzept zum naturverträglichen Klettern. Kernziel des Appells ist es möglichst wenig Spuren (wie Müll, Chalk etc.) zu hinterlassen und Konflikte mit anderen Nutzern des Waldes zu minimieren. 

 

Let’s go bouldering!

Das war unsere Auswahl an Bouldergebieten in Deutschland. Du bist jetzt hochmotiviert bouldern zu gehen aber dir fehlen noch Kenntnisse, Equipment oder das nötige Selbstvertrauen? Dann melde dich doch einfach für einen unserer Boulder-Tagestrips in Nordrhein-Westfalen an.

Dir ist ein Tag nicht genug und du willst direkt eine Woche in DEM Bouldermekka Europas verbringen? Hier findest du alle Infos und Termine zu unseren einwöchigen Reisen nach Fontainebleau.